PRENDI Kunststoffe
Nobelstraße 1
D-36041 Fulda
Tel.: +49 (0)661 - 250 36 11
Fax: +49 (0)661 - 250 36 12
E-Mail: info@prendi-kunststoffe.de

Verkaufs- und Lieferbedingungen der Firma Prendi Kunststoffe

1. Allgemeines
Unsere Lieferungen und sonstige Leistungen im kaufmännischen Geschäftsverkehr erfolgen ausschließlich zu den nachstehenden Bedingungen. Abweichungen und Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Etwaige entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Käufers werden ausdrücklich nicht anerkannt. Unsere Angebote sind freibleibend. Zwischenverkauf vorbehalten. Wir behalten uns geringfügige Abweichungen in Qualität, Ausführung und Menge der Ware vor, soweit diese Änderungen rohstoffmarktbedingt oder aus technischen Gründen veranlasst und dem Kunden zumutbar sind. Für Bestätigungen von Aufträgen gilt ausnahmslos der Vorbehalt, dass die Ausführung nicht durch Zwischenfälle irgendwelcher Art, insbesondere Störung im eigenen Betriebsablauf oder bei den Zulieferern, behördlichen Maßnahmen, Rohstoffmangel sowie unvorhersehbaren Transportproblemen behindert wird. Treten derartige Zwischenfälle ein, so wird nach unserer Wahl zu einem Aufschub, zu einer Einschränkung der Lieferung oder zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Zukauf fremder Ware ist für diesen Fall einverständlich ausgeschlossen. Der Käufer kann unter vorgenannten Voraussetzungen vom Vertrag zurücktreten, wenn er uns zuvor eine ausreichende Möglichkeit zur Nachlieferung gestellt hat. Die Ware läuft auf Rechnung und Gefahr des Käufers. Versicherung gegen Transportschäden erfolgen nur auf Verlangen und Kosten des Bestellers. Es bleibt uns ohne Obligo die Bestimmung der Transportwege und der Transportart für diesen Fall vorbehalten.

2. Technische Beratung und Empfehlungen
Raterteilungen und Empfehlungen unsererseits sind als Kundendienst anzusehen und begründen keine Haftung.

3. Lieferung
Von uns genannte Lieferfristen sind unverbindlich und nennen nur den Zeitpunkt zu welchem wir bemüht sind, die Lieferung auszuführen. Maßgebend für die Einhaltung ggf. bestehender verbindlicher Fristen und Termine ist der Zeitpunkt der Absendung ab Werk oder Lager. Sie gelten mit Meldung der Versandbereitschaft als eingehalten, wenn die Ware ohne unser Verschulden nicht rechtzeitig abgesandt werden kann. Für Lieferverzögerungen durch Umstände im Verantwortungsbereich unseres Vorlieferanten bzw. Spediteur/Paketdienstes haften wir nicht. Bereits jetzt treten wir verbindlich unsere Ansprüche wegen einer verspäteten Lieferung durch den Vorlieferanten bzw. Spediteur und Paketdienst an unseren Kunden ab.
Vor Eintritt des Lieferungsverzuges hat der Kunde eine angemessene Nachfrist für die Erfüllung des Vertrages zu gewähren. Die Frist gilt eingehalten, wenn wir die Versandbereitschaft oder die Absendung der Ware gemeldet haben. Die Übernahme von Konventional- oder Vertragsstrafen seitens des Abnehmers des Kunden lehnen wir ab.
Ereignisse höherer Gewalt berechtigen uns, die Lieferung und die Dauer der Verhinderung um eine angemessene Nachfrist hinauszuschieben. Höherer Gewalt stehen alle Umstände gleich, die uns die Lieferung wesentlich erschweren oder unmöglich machen, z.B. währungs- u. handelspolitische Gründe, hoheitliche Maßnahmen, Streiks, Aussperrung, Betriebsstörungen sowie Behinderungen der Verkehrswege und zwar gleichgültig, ob diese Umstände bei uns oder bei dem Vorlieferanten eintreten.

4. Preise
Unsere Preise verstehen sich zzgl. der gesetzl. MwSt. Soweit auf der Auftragsbestätigung nicht anders vermerkt, liefern wir ab einem Nettowarenwert von 1.000 Euro frei Haus. Angebote sind freibleibend und soweit nicht anders vereinbart 6 Monate gültig.

5. Zahlungsbedingungen
Unsere Rechnungen sind, soweit nicht anders vereinbart oder auf der Auftragsbestätigung vermerkt, innerhalb 10 Tagen abzgl. 2 % Skonto oder innerhalb 30 Tagen ohne Abzug zahlbar. Zahlungsfristen gelten ab Rechnungsdatum. Jede Teillieferung gilt als Vertrag für sich und wird gesondert berechnet und auch gleich lautend bezahlt. Skontoabzüge werden nur anerkannt, wenn die Zahlung innerhalb der Skontofrist und in der gewährten Höhe erfolgt und keine fälligen Forderungen bestehen. Gerät der Käufer in Zahlungsverzug oder gehen nach Geschäftsabschluss Auskünfte über seine Vermögenslage ein, die eine Kreditgewährung nicht mehr gerechtfertigt erscheinen lassen, behalten wir uns das Recht vor, Vorauszahlungen oder Sicherheit zu verlangen oder von unseren Lieferverpflichtungen zurück zu treten.  Bei nicht vereinbarungsgemäßer, insbesondere nicht pünktlicher Zahlung, werden unsere sämtlichen Forderungen, auch soweit sie gestundet waren sofort fällig. Auch sind wir dann berechtigt, ohne Mahnung oder sonstige Inverzugsetzung, jede weitere Lieferung abzulehnen. Außerdem behalten wir uns das Recht vor, Verzugszinsen in Höhe von 2% über dem jeweils geltenden Diskontsatz zu berechnen bzw. die uns entstehenden Kreditzinsen weiter zu belasten. Gegenansprüche können nicht aufgerechnet werden. Mängelrügen schieben die Verpflichtung zur Zahlung nicht auf. Bei Annahme von Schecks gilt die Zahlung erst mit dem Tag der Einslösung.

6. Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Ware bleibt unser Eigentum bis zur vollständigen Zahlung aller uns zustehenden Forderungen aus der gesamten Geschäftsverbindung mit dem Käufer. Unter Eigentumsvorbehalt gelieferter Ware darf nur im ordnungsgemäßen Geschäftsgang veräußert werden. Stellt der Käufer seine Zahlungen ein oder gerät er in Zahlungsverzug, so darf er die Ware nur noch mit unserer Zustimmung veräußern oder mit Rechten Dritter belasten. Der Käufer hat uns jeden Eingriff Dritter, der unser Eigentumsrecht berühren kann, sofort bekannt zu geben. Unser Eigentumsrecht bleibt auch an be- oder verarbeiteten Waren bestehen. Bei Vermischung mit fremden Sachen erwerben wir gemäß § 947, 948 BGB Miteigentum.
Forderungen, welche dem Käufer aus der Veräußerung unserer Ware gegen Dritte erwachsen, gehen mit ihrer Entstehung an uns über. Der Käufer darf die Forderungen aber einziehen, solange er uns gegenüber seine Zahlungen nicht einstellt. Auf unser Verlangen ist er verpflichtet, die Abtretung dem Drittschuldner bekannt zu geben und uns die zur Geltendmachung der Rechte erforderlichen Auskünfte und Unterlagen auszuhändigen.
Falls der Käufer in Konkurs oder in das gerichtliche Vergleichsverfahren gerät, gilt als vereinbart, dass uns an den Forderungen die Rechte aus § 46 der Konkursordnung und §2 der Vergleichsordnung auf abgesonderte Befriedigung zusteht. Der Abnehmer kann im Falle des Vergleichsverfahrens, auch nicht mit gerichtlicher Ermächtigung, von dem Recht auf Ablehnung der Erfüllung oder der weiteren Erfüllung gem. § 28 Vergleichsordnung keinen Gebrauch machen.

7. Mängelrüge
Jede Sendung muss vom Empfänger unverzüglich auf etwaige Mängel untersucht werden. Beanstandungen sind spätestens innerhalb einer Woche nach Ankunft der Ware unter genauer Angabe der Gründe schriftlich vorzubringen. Die Beanstandungen bleiben unberücksichtigt wenn mit der Be- und Verarbeitung bereits begonnen wurde und nicht sichergestellt ist, dass eine einwandfreie Nachprüfung durchgeführt werden kann. Bei begründeten Mängelrügen behalten wir uns eine kostenfreie Ersatzlieferung oder einen angemessenen Preisnachlass vor, lehnen jedoch weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schaden- und Kostenersatz, entgangenen Gewinn und ähnliches ab.
Die Ware wird von uns sorgfältig verpackt, Schäden auf dem Transportweg sind bei Annahme der Ware dem Frachtführer / Paketdienst anzuzeigen. Dies erfolgt schriftlich durch einen Vermerk auf den Frachtpapieren. Eine entsprechende Kopie mit dem Vermerk ist unverzüglich an uns weiter zu leiten. Der Käufer ist in jedem Falle verpflichtet, die Lieferung anzunehmen und ordnungsgemäß aufzubewahren, ohne hierfür Kosten berechnen zu können. Es gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen. Bei berechtigten Mängeln ist der Lieferer nach seiner Wahl zur Nachbesserung oder zur kostenlosen Ersatzlieferung verpflichtet. Kommt er diesen Verpflichtungen nicht innerhalb angemessener Frist nach, ist der Besteller berechtigt, Minderung zu verlangen oder die Wandlung zu erklären. Weitere Gewährleistungsansprüche sind ausgeschlossen, dies gilt insbesondere für Ansprüche auf Ersatz von Schäden, welche nicht an der Ware selbst entstanden sind.( Mangelfolgeschäden).Eigenmächtiges Nacharbeiten oder unsachgemäße Behandlung durch den Besteller haben den Verlust der Gewährleistungsansprüche zur Folge. Dies gilt insbesondere auch für die unsachgemäße Reinigung der Kunststoffscheiben. Farbschwankungen, die in der Natur der Herstellung bzw. der chargenbezogenen Fertigung, der von uns verarbeiteten Materialien liegen, berechtigen nicht zur Mängelrüge. Sogenannte Schönheitsfehler insbesondere geringfügige Kratzer, unbedeutende Einschlüsse oder schwache Pickel können nicht beanstandet werden. Wobei hierbei selbstverständlich von uns in jedem Einzelfall geprüft wird, was vertretbar ist. Ist ein Mangel auf Anweisung des Bestellers zurückzuführen oder auch auf von diesem gelieferten oder vorgeschriebenen Werkstoff oder Vorleistung eines anderen Unternehmens, so ist der Lieferer von jeder Gewährleistung für diese Mängel frei. Der Lieferer tritt seine Gewährleistungsansprüche zur Befriedigung des Bestellers gegenüber seinem Vorlieferanten / Herstellerwerk ab.
Die Ware wird von uns wie bestellt geliefert. Sollte sich später herausstellen, dass die bestellte Ware für den jeweiligen Einsatz nicht geeignet ist und daraus ein Schaden entsteht, ist dies kein Grund für eine Reklamation. Der Kunde ist selbst dafür verantwortlich vor Auftragserteilung zu prüfen, welche Waren für das jeweilige Einsatzgebiet geeignet sind.

8. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand, auch für Schecks und Wechsel, ist 36041 Fulda.


9. Schlussbestimmung
Sollten Einzelbestimmungen durch Sondervereinbarungen aufgehoben werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.